1990 gründeten Bürger in dem Trierer Stadtteil Ehrang die Remise. Sie wollten der zunehmenden Isolierung und Anonymität entgegenwirken und ein Kommunikationszentrum aufbauen. Mit tatkräftiger Unterstützung der Pfarrgemeinde St. Peter und des Bistums Trier wurde das Familienbildungszentrum Remise gegründet. Die Remise hat ihren Sitz im Stallgebäude des Herrenhauses der ehemaligen Quinter Eisenhütte. Das außen sorgfältig renovierte und im Innern zu einem modernen Kommunikations- und Bildungszentrum umgestaltete Gebäude hat der Einrichtung seinen Namen gegeben.

1992 wurden die ersten Kurse von den 18 Mitgliedern des Trägervereins organisiert. Anfangs gab es hauptsächlich speziell für die Bewohner des Vororts Ehrang mit seinen rund 10.000 Einwohnern konzipierte Angebote.

Heute arbeiten

  • der Ehrenamtliche Vorstand
  • der Programmbeirat
  • die Ehrenamtlichen des Trägervereins
  • die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle
  • und ca. 60 Kursleiter und Dozenten

an einem umfangreichen Programm für junge Familien, Eltern und Babys/ Kleinkinder, Kinder und Jugendliche, Erwachsene und Senioren und führt für alle Interessierten jährlich ca. 430 Kurse, 100 Einzelveranstaltungen sowie Ausstellungen und Konzerte durch.

Die Remise ist eine staatlich und kirchlich anerkannte und geförderte Familienbildungsstätte. Sie ist Mitglied der DIAG der Familienbildungsstätten im Bistum Trier und der LAG der Familienbildungsstätten in RLP.

Die Remise koordiniert zusammen mit der Familienbildungsstätte Trier das Netzwerk Familienbildung Trier.

Unser Haus steht allen Menschen offen, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität.

Unserer Arbeit orientiert sich am Leitbild der Kath. Familienbildungsstätten im Bistum Trier.

Der Trägerverein der Katholische Familienbildungsstätte Remise e.V. hat zurzeit ca. 20 Mitglieder.